Elektrische Servolenkung
ACHTUNG
Das elektrische Servolenkungssystem enthält Diagnoseprüfungen zur laufenden Überwachung des Systems. Bei Erfassung eines Fehlers wird eine Meldung in der Informationsanzeige ausgegeben. Das Fahrzeug anhalten, sobald es der Verkehr zulässt. Die Zündung ausschalten. Mindestens 10 Sekunden warten, die Zündung einschalten und die Informationsanzeige auf eine Warnmeldung zum Lenksystem überprüfen. Wenn erneut eine Warnmeldung zum Lenksystem ausgegeben wird, das System umgehend prüfen lassen.
Falls das System einen Fehler erfasst, ist möglicherweise keine Beeinträchtigung des Lenkkomforts spürbar, es kann jedoch trotzdem ein schwerwiegender Fehler vorliegen. Das Fahrzeug so bald wie möglich prüfen lassen, andernfalls besteht die Gefahr des Verlusts der Lenkkontrolle.

Das Fahrzeug ist mit einem elektrischen Servolenkungssystem ausgestattet. Es muss kein Flüssigkeitsbehälter geprüft oder gefüllt werden.
Bei Ausfall der Stromversorgung des Fahrzeugs während der Fahrt (oder Ausschalten der Zündung) kann das Fahrzeug manuell gesteuert werden; dies erfordert jedoch einen erhöhten Kraftaufwand. Ein extremes ständiges Lenken kann dazu führen, dass Sie beim Lenken mehr Kraft aufwenden müssen. Damit sollen interne Überhitzung und dauerhafte Beschädigung des Lenksystems verhindert werden. Sollte dies eintreten, geht die Fähigkeit zum manuellen Lenken des Fahrzeugs nicht verloren, und es liegen auch keine dauerhaften Beschädigungen vor. Typische Lenk- und Fahrmanöver ermöglichen eine Abkühlung des Systems, und der Normalbetrieb der Servounterstützung wird wiederhergestellt.
Tipps für das Lenken
Bei Ausbrechen oder Schlagen der Lenkung auf Folgendes untersuchen:
  • Reifen mit unzulässigem Fülldruck.
  • Ungleichmäßiger Reifenverschleiß.
  • Bauteile der Aufhängung lose oder verschlissen.
  • Bauteile der Lenkung lose oder verschlissen.
  • Radeinstellung inkorrekt.
Eine starke Steigung der Fahrbahn oder starker Seitenwind können ebenfalls ein Ausbrechen oder Schlagen der Lenkung bewirken.